Kyoto macht das Industriegebiet zum Ziel für Südostasien-Fans

single-image

Das Kyoto Sushi & Wok im Industriegebiet beweist: Man darf sich nicht vom Äußeren eines Restaurants abschrecken lassen. Im Inneren des Hauses mit Automatenhölle als Nachbar sieht es schon etwas besser aus. Und sobald man das Essen auf dem Tisch hat, ist die Umgebung sowieso nur noch Nebensache.

Zwischen Aral und Obi

Zur Lage muss ich, glaube ich, nicht viel sagen. Wenn man nicht gerade im Industriegebiet arbeitet, feiern geht oder den Wocheneinkauf erledigt, treibt es einen wahrscheinlich eher selten dort hin. Das Kyoto kennen die Meisten wohl eher als Lieferservice – ich persönlich finde es aber schöner dort zu essen, als zu bestellen.

Der Laden ist minimalistisch eingerichtet, leise Musik im Hintergrund lädt zum Entspannen in der Mittagspause oder nach Feierabend ein. Für ein Date ist das Kyoto nicht unbedingt die erste Wahl.

Die japanischen Udon Noodles kommen mit knackigen Cocktail-Tomätchen

Süß, Sauer und Scharf!

Probiert habe ich die Udon Noodles mit Hähnchen. Die dicken Nudeln sind in der süßlichen Nuoc Nam Sauce geschwenkt, das scharf angebratene Gemüse und der Salat sind wunderbar knackig. Gerade dieses Spiel der Konsistenzen macht die Udon für mich immer wieder zum Go-to. Ähnliches Spiel bei den Pad Thai Noodles – allerdings mit den deutlich dünneren Reisbandnudeln.

Für alle, die in der Asian Cuisine nicht auf Reis verzichten wollen: Bestellt ein Curry! Denn das kommt im Tontopf an den Tisch. Spätestens dann weiß man, warum man den Weg ins Industriegebiet auf sich genommen und nicht bestellt hat. Die vegane Variante mit Tofu ist mein Favorit. Das Gemüse ist knackig und der Tofu weich, die Sauce ist europäisch-mild und eignet sich super für weniger scharfe Thai-Curry-Lover.

Die Speisekarte ist relativ lang und bietet viel Auswahl. Die Portionen sind groß und die Gerichte für Konstanzer Verhältnisse preiswert. Man muss nur ein Auge zudrücken, bevor man reinläuft.

Also rein in die Linie 6 und auf ins Indu – es lohnt sich!

Unbedingt probieren: die Udon Noodles – hohes Craving Potential.
Mit wem geht man da hin: mit allen, die von der Asian Cuisine nie genug bekommen können.
Veggie & Vegan: Veganer*Innen haben eine gute Auswahl
Besonderheit des Ladens: Definitiv der Clash zwischen Indu-Flair und feinem Essen
Preise: Ein Hauptgericht bekommt man schon für 7,50€, Sushi gibts ab 4,60€.

Anschrift: August-Borsig-Straße 2, 78467 Konstanz (Google Maps)
Website: www.kyoto-sushi-wok.de

Kommentar verfassen

Passender Weise